IPv6 ist da

Das Kabel spricht jetzt auch IPv6 Seit langer Zeit ist klar, das Internet-Adressen der Form 1.2.3.4 zur Neige gehen. Der Grund: Es gibt viel mehr Geräte auf der Welt als mit der maximal möglichen Anzahl an Adressen abgedeckt werden können. Verfahren wie NAT (Network Address Translation) und die damit verbundene interne Nutzung von  Adressen der Bereiche 192.168.x.y oder 10.x.y.z konnten den Prozess nur verlangsamen. Die Alternative dazu ist klar. Ein neues Adressierungsschema wurde diskutiert und bereits 1998 verabschiedet. Mit IPv6 sind nicht „nur“ knapp 4 Milliarden Adressen (4,3·109) nutzbar, sondern…

Weiterlesen

Mein Autorenprofil bei Google
IT-Beratung - IT-Betrieb - Technologieberatung - IT-Risikobewertung - Vorträge und Weiterbildung zu IT-Themen