SocialMedia und die Zahlen


SocialMedia und die ZahlenImmer wieder in der Diskussion: Wie bringe ich Erfolg und Aufwand eines SocialMedia Engagement im Unternehmen so in Form, dass sich das mit den Methoden der Business Intelligence abbilden kann?

Warum diese Diskussion entbrennt?

Weil Entscheider in Unternehmen und kommunalen Einrichtungen immer wieder nach messbaren Zahlen zum Erfolg des Einsatzes von SocialMedia fragen.

Ein immer wieder auftauchender Punkt ist und bleibt der klassische „Return of Investment“.

Dieser Artikel ist ein Beitrag zu einer Diskussion verschiedener Teilnehmer. Genannt seien hier insbesondere Frank Tentler und Christian Henner-Fehr.


Wir sehen da ein aktuelles Dilemma der Business Intelligence.

Wie mache ich aus einer kaum messbaren Kennzahl eine belastbare?

Der Artikel von Christian Henner-Fehr bringt mich auch nicht weiter bei meiner ganz persönlichen „Sucht nach Meßgrößen“.

Denn das eigentliche Problem existiert nicht nur bei SocialMedia.

Es besteht überall dort, wo man zum Beispiel kaum direkt bewertbare Messgrößen wie Kundenzufriedenheit oder Mitarbeiteridentifikation in die strategischen Zahlen eines Unternehmens einfließen lassen will. Selbst die Messung der
Qualifikation von Mitarbeitern lässt sich nur sehr schwer durchführen.
Ich bin aber der Meinung, dass viele Entscheidungen in Unternehmen nur deswegen so seltsam und für Aussenstehende nicht mehr nachvollziehbar sind, weil eben genau diese Meßgrößen für die Entscheider im Unternehmer fehlen. Es fehlt eine vernünftige Maßzahl, die man über die Gemeinkosten des Unternehmens dann in die betriebswirtschaftliche Rechnung einfließen lässt. Also werden nur Schätzwerte berücksichtigt, oder es werden sogar entscheidende Faktoren für die Bewertung des eigenen Unternehmen bleiben aussen vor.

Leider finde ich da momentan auch keinen vernünftigen Ansatz, um in Unternehmen den Einsatz von SocialMedia im Marketing zu verargumentieren. Und wenn das schon so schwer ist, wie mache ich den Entscheidern klar, dass der Einsatz bei sauber vorbereiteter Infrastruktur lohnt?
Ansätze habe ich eine Vielzahl. Versucht habe ich schon die Veränderungen von Follower- oder Fanzahlen als offensichtlichste Basiszahl zu nehmen. Aber wie bildet man das bei vielen unterschiedlichen Netzwerken in einer gwichteten Form ab? Müsste man nicht pro Unternehmen einen „Wertigkeitskoeffizienten“ für die einzelnen Netzwerke ansetzen? Denn letztendlich besitzt nicht jedes Netzwerk für den Unternehmer die gleiche Wichtigkeit.

Und wie bewerte ich die jeweiligen Nutzer? Welcher Nutzer wird zu einem Faktor in meiner Formel? Wie messe ich den Einfluss des Einzelnen auf den Erfolg einer Marketing-Maßnahme?

Noch schwieriger wird der Übergang von der nachträglichen Bewertung der gemessenen Größen hin zur Simulation und Vorhersage möglicher Folgen. Es gibt keine historischen Daten, die für eine statistische Methode ausreichend belastbar sind. Und es gibt auch keum Möglichkeiten, Effekte sogenannter Shit- oder Candystorms einzurechnen und vorherzusagen.

Das ganze Thema ist wirklich vielschichtig und spannend….


Datenschutz - Impressum

IT-Beratung - IT-Betrieb - Technologieberatung - IT-Risikobewertung - Vorträge und Weiterbildung zu IT-Themen