Neues Flickr macht der Mai

flickrFlickr im neuen Gewand

Yahoo kommt mit einem Doppelschlag. Tumblr wird aufgekauft und Flickr bekommt eine dringende Renovierung.

Aber Obacht. Flickr hat nicht nur die Oberfläche überarbeitet.

Die Accounteinstellungen bieten einiges an brisanten Überraschungen.


Das neue Flickr ist das alte Facebook!

So wirkt es auf mich. Ich bin lange nicht mehr bei Flickr online gewesen und habe die Runderneuerung genutzt, mir einmal ein Bild zu machen. Der erste Eindruck: Tolle neue Optik. Endlich weg von diesem altbackenen Design. Wirklich ein gelungener Wurf.

Dann habe ich mir allerdings die Informationen zu meinem Konto angesehen und habe ziemlich gestaunt.

Die Rechte, wer was mit meinen Bildern machen darf, sind sehr weit gefasst.

Viel weiter als es ursprünglich war. Neu sind Markierungen von Fotos. Und Downloads der großen Originaldateien. Und man kann sogar direkt Abzüge der Bilder bestellen. Oben im Artikelbild sind die Voreinstellungen zu sehen. Die Fakten im Überblick:

  • Jeder hat Zugriff auf die Originaldeteien.
  • Andere bekommen das Recht meine Inhalte weiter zu teilen.
  • Jedes Flickr Mitglied darf mich markieren.
  • Freunde und Famile dürfen Abzüge meiner Bilder bestellen.
  • Alle Inhalte dürfen Galerien bei Flickr hinzugefügt werden.
  • Exif-Daten werden freigegeben.
  • Alle Inhalte und Profildaten sind in der öffentlichen Suche enthalten.
  • Offenbar wurde auch eine Schnittstelle zu Getty Images implementiert.

Das kann so nicht richtig sein. Einige der obigen Optionen sind nach meinem Dafürhalten nach deutschem Recht sogar illegal. Flickr hat, egal was die AGB postulieren, kein Recht meine Bilder zu verwerten.

Mein persönliches Fazit: Einloggen, Einstellungen ändern oder Account löschen.

Was bei Instagram als Welle des Protests durch das Netz geschwappt ist, könnte sich hier wiederholen!


Datenschutz - Impressum

IT-Beratung - IT-Betrieb - Technologieberatung - IT-Risikobewertung - Vorträge und Weiterbildung zu IT-Themen