Nun gut kleiner Android. Es reicht.

Androiden unter sichNachdem ich heute Morgen dann acht Apps auf meinen Android-Smartphone updaten sollte, bin ich ins Grübeln gekommen.

Nicht das ich etwas gegen Updates hätte. Im Gegenteil. Ich mag, wenn ein Entwickler oder Hersteller zeitnah Aktualisierungen bereitstellt um Sicherheitslücken zu beseitigen. Es ist auch prima, wenn neue Funktionen Einzug halten.

Aber was da im Moment passiert, lässt mich spontan an Notwehr denken.


Von diesen acht Aktualisierungvorschlägen kamen drei von Google, zwei von Samsung und je einer von Twitter und Facebook. Instagram lasse ich mal aussen vor, obwohl das für mich auch zum Facebook-Dunstkreis zählt.

Das alles finde ich ja nicht schlimm. Aber wenn man sich dann einmal ansieht was die Apps mal so eben nebenbei alles an Rechten haben wollen, da hört der Spaß auf.

 

Google Play Kiosk

Kenne ich nicht. Habe ich auch nicht wissentlich installiert. Es soll irgendwie ein Nachrichten Aggregator sein. Aber brauche ich nicht. Im Store passen auch die Bewertungen. 3,4 von 5 Punkten. Und Bewertungen von Usern, denen es ähnlich geht: „Wie kommt das auf mein Handy?“

Für mich die wichtigere Frage: Wie werde ich das wieder los?

 

Google Suche

Aha. Was macht denn die Google Suche in meinen SMS? Lesen will die App sie. Und sie will SMS und MMS bearbeiten und senden. Daneben noch Telefonnummern anrufen. Hey App, das schaffe ich noch selbst.

Richtig frech wird es dann weiter unten. Die App will:

  • Profildaten lesen
    • Welches Profil wird nicht erwähnt…
  • Internet-Verlauf und Lesezeichen lesen
  • Kalenderereignisse und vertrauliche Informationen lesen
  • Kontaktdaten lesen
  • OHNE WISSEN DES HOSTS Kalenderereignisse hinzufügen oder ändern und E-Mails an GÄSTE senden
    • Moooment. Wer ist denn hier Host und wer Gast? Und wer kontrolliert das?

Etwas dick aufgetragen für eine Suchfunktion, die mir bei der Suche im Internet helfen soll, oder?

Und wenn man dann den verschleiernden Button „Alles Anzeigen“ mal klickt, kommt es noch dicker:

  • Google Now-Remote-Zugriff
    • Die eigentlich allwissende Google Suche spuckt zur Now-Remote Funktion keine Treffer aus. Interessant.
  • Hintergrundbild festlegen
  • Home-Einstellungen und Schnellzugriffe lesen
  • Sticky-Broadcast senden
    • Damit kann ein Android App Daten an eine andere weiter geben. Das muss man nicht gut finden. Denn eigentlich ist es eine der Sicherheitsfunktionen von Android, dass die Apps jeweils als eigener User auch einen eigenen Arbeitsbereich bekommen. Im Grunde hebelt das klar die Sicherheitsabgrenzungen aus.
  • Daten vom Internet erhalten
    • Vermutlich ohne Wissen des Nutzers…
  • Netzwerk- und WLAN Status anzeigen

Was steckt denn da hinter, wenn man das so verstecken muss? Sachdienliche Hinweise bitte an jede Polizeidienststelle. Ähm, nein. An mich.

Aber weiter in der Update-Liste.

Google Hangouts

Auch schick. Da werden gleich einmal Netzwerk- und GPS basierter Standort eingefordert. Dann auch hier: SMS und MMS bearbeiten nd Telefonnummern direkt anrufen. Hangouts bekommt auch schreibenden Zugriff auf Kontaktdaten. Auch hier im Rennen: Sticky-Broadcasts.

Fazit dieser drei Apps: Google lässt alle seine Apps zu einem verschmelzen. Die ehemals einzelnen Apps fangen an miteinander Daten auszutauschen. Ob das wirklich so sein muss, ist für mich fraglich.

Dann mal weiter zu Samsung:

Auch hier als erstes die unvermeidbare Chat-Apps namens ChatOn. Samsung will ebenfalls vollen Zugriff auf SMS und MMS. Samsung geht aber noch einen Schritt weiter. An persönlichen Informationen gräbt man einfach mal alles ab:

  • Anrufprotokoll lesen und schreiben (!)
  • Kalenderereignisse und vertrauliche Informationen lesen
  • Kontaktdaten lesen und schreiben
  • Ohne Wissen des Host Kalenderereignisse hinzufügen oder ändern
  • Netzwerkverbindungen ändern
  • Anwendungen aufrufen
  • Standby Modus verhindern
  • Sync-Einstellungen schreiben

Das darf doch langsam echt nicht mehr wahr sein. Ich sehe den Punkt kommen, an dem die App des Betreibers A anfängt die Änderungen der App des Betreibers B zu manipulieren, weil dieser für A unerwünscht ist. DroidWars….

Facebook & Co

Die Facebook App mutiert auch immer weiter. Sie will nämlich nicht nur den Google Play Rechnungsdienst nutzen, sondern will auch Dateien ohne Benachrichtigung herunterladen. Was da am Ende kommt, dürfte jedem klar sein. In-App Käufe, die direkt über Facebook ausgeliefert werden. Oder ist die ganze Entwicklungsarbeit dafür wirklich nur für die Leute, die bei Google bezahlte Werbung schalten? Glaube ich irgendwie nicht. Da entsteht ein neues Shop-System und mich würde nicht wundern, wenn da Instagram eine Rolle bei spielt.

Wie dem auch sei. Mein persönliches Fazit wird immer klarer.

Ich werde meine „Personal IT“ ein wenig „Rightsizen“. Schauen wir uns doch mal den Cyanogen-Mod Installer an. Vielleicht wird so aus einem von Herstellern beschränkten Gerät doch was vernünftiges.

Und wenn Facebook und Twitter dann nicht mehr drauf lauf laufen?

Pech. Aber nicht für mich. Ich bin ja nur die Ware. Außerdem habe ich noch ein klassisches Navi und sogar noch Straßenkarten in Papierform.


Mein Autorenprofil bei Google
IT-Beratung - IT-Betrieb - Technologieberatung - IT-Risikobewertung - Vorträge und Weiterbildung zu IT-Themen